Asset One

Wohnen

Wettbewerb

Die zur Bebauung vorgesehenen 2 Grundstücksflächen weisen unterschiedliche Nutzungen auf. Die Bebauungsfläche im Osten, bedingt durch den Bestand, wird dem städtischen Kontext zugeordnet, auf der sich die geforderten kulturellen Nutzungen ansiedeln. Eine Ausbildungsstätte für Architektur und Bühnenbild mit großzügigem Campus, Lehrräumen und Studentenzimmern ist vorgesehen. Gegensätzlich zeichnen sich im Westen die Nutzungen Wohnen und Regeneration auf. 5 „Kieselgebäude“ mit unterschiedlichen Höhen bieten großzügige und vielfältige Luxus, Stadt -und Atelierwohnungen. Umgeben werden diese von einem Schilfgürtel, der sich zu einer Insel ausweitet und somit den Erdgeschosszonen genügend Privatsphäre schafft. Die Form der Baukörper lehnt sich an das unmittelbare Umfeld, eine 90° abfallende Felswand an. Die Inspiration zur Auseinandersetzung mit dem Thema Gestein brachte zunächst die Morphologie des Konglomerats. Die Gebäude nehmen die Bewegungsachsen vor Ort auf und geben Blickrichtung und Orientierung an.