Haus Herbek

Einfamilienhaus

Das projektierte Gebäude liegt etwa in der Mitte einer geschlossenen Häuserzeile bestehend aus insgesamt acht aneinandergebauten Einfamilienhäusern südwestlich des Kapellenweges. Das Gebäude liegt somit in einer Gebäudelücke. Die in diesem Gebiet vorherrschenden Grundstücksgrößen sind vorwiegend kleiner als 400 m2. Die gewählte U-Form erlaubt einerseits ein intimes Zurückziehen im Außenbereich, andererseits wird die SW-Besonnung tiefer in das Gebäude geführt. Die NO-Fassade ist zur stark befahrenen Münchner Bundesstraße orientiert. Aus Schallschutzgründen zeigt sich das Gebäude dort sehr geschlossen. Die Gartenseite hingegen ist mit großen Fensteröffnungen ausgestattet. Das Gebäude wurde Großteils vom Bauherrn selbst errichtet.