Haus Lederer Kleinarl

Einfamilienhaus

Das Gebäude wurde oberhalb des Güterweges an einem stark nach Westen geneigten Hang situiert. Das Bauwerk konnte ohne große Erdbewegung in das Gelände eingepasst werden. Gleichzeitig wurde durch das Absetzen von der Straße die herrliche Bergkulisse in den Innenraum miteinbezogen. Das äußere Erscheinungsbild wurde durch die sehr weit gehenden Vorschriften der Baubehörde wesentlich beeinflusst. Die Gebäudebreite musste mindestens 7 Meter, der Dachvorstand 1,60 Meter umlaufend, die Dachneigung 18 Grad betragen. Durch die Ausführung als Holztafelbau mit hohem Vorfertigungsgrad konnte die Bauzeit auf 6 Monate beschränkt werden. Die Außenwände wurden mit einer Lärchenholz-Stülpschalung verkleidet.